Tom Clancy’s H.A.W.X. 2

81700f3f5a0d84bbd5214d69f08472abFlugsimulationen sind auf Konsolen nur in sehr übersichtlichen Rahmen verfügbar. Darum versucht Ubisoft nun weiter auf dieses Genre hinzuarbeiten und lässt seine Kampfflieger zum Start zur Rollbahn für den zweiten Teil von H.A.W.X. auflaufen. Ob sich diese Fortsetzung allerdings in luftigen Höhen bewegt erfahrt ihr bei uns.

usk_16

 
Leider beginnt das erste Manko des Spieles bereits in der Kampagne mit der Storyline selber. Diese wird zwar in einigen Zwischensequenzen dem Spieler nahe gebracht, aber ist nicht wirklich ergreifend oder tiefgründig. Besonders mit Abschluss der letzten Missionen wird man nicht mit einer Endsequenz oder ähnlichem belohnt, sondern bekommt lediglich die Credits vorgesetzt bis man sich wieder auf dem alt bekannten Hauptmenü wieder findet.
 
Im positiven Licht erscheint jedoch die Sprachausgabe. Diese ist nicht nur sehr gut umgesetzt, sondern bietet auch einen großen Variantenreichtum, denn man kann sich im Optionsmenü zwischen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch und Spanisch entscheiden. Eine derartige Auswahl ist mir bis jetzt in keinem Spiel bekannt, was die Sprachausgabe selber anbelangt. Hierbei hat Ubisoft wohl einen großen Wert darauf gelegt einen großen Teil der Community anzusprechen.

Wenn die Sprachausgabe schon erstklassig inszeniert wurde, da braucht der Spieler sich nicht über die bravouröse Musikuntermalung zu wundern. Diese wurde ebenso sehr gut ins Spiel integriert, so dass jede einzelne Mission ihre eigene Musikuntermalung bekommen hat und sich Situationsbedingt auch ändert.

 
Der Luftkampf selber beschränkt sich glücklicherweise nicht nur mit dem Katz und Maus Spiel mit den gegnerischen Kampfflugzeugen. Zwar ist es logischerweise das Kernstück des Spieles andere Flugzeuge zum abstürzen zu bewegen, aber auch hierbei wurde auf Abwechslung geachtet.
 
Es kommt ebenso vor, dass man Transporter vor feindlichen Einheiten beschützen muss und Energiewerke attackieren muss. Es kommt sogar soweit, dass man sich in rasanter Geschwindigkeit durch Canyons jagen muss.
 
Gegen Ende des Spieles findet man sich allerdings eher in einer Science-Fiktion Welt wieder. Entweder man muss durch Höhlen fliegen oder startende Raketen abfangen, während man vor Laserstrahlen ausweichen muss. Ob das noch zeitgemäß ist, darüber streiten sich wohl ein wenig die Geschmäcker.
Eine sehr schöne Abwechslung sind allerdings die Luftbetankungen, die des Öfteren im Laufe des Spieles auftauchen.
 
 
Ein weiteres Schmuckstück des Spieles ist es, dass man jegliche Missionen am Boden beginnt. So muss man sich zum Rollfeld bewegen und die Maschinen starten, um vom Boden langsam und elegant in die Lüfte aufzusteigen. Ebenso startet man in manchen Missionen von Flugzeugträgern.
 
Gegen Ende der Missionen muss man zum Landeanflug ansetzen. Spannend wird es allerdings, wenn man zum Landeanflug ansetzt und von diversen Seiten angegriffen wird und unter heftigen Beschuss genommen wird. Hier heißt es dann ein taktisches Gefühl zu entwickeln und die Ruhe zu bewahren.
 
Nun wollen wir zu unseren schönen Teamkollegen kommen, denn ist es logischerweise, dass man nicht der Held der Lüfte ist, welcher in Rambo Manie durch die gegnerische Fronten ohne Rücksicht auf Verluste läuft. So wird man in vielen Missionen mit Flügelmännern starten, welche einen in den einzelnen Flügen unterstützen sollten.
 
Wirklich hilfreich sind diese allerdings nicht sonderlich. Sie stellen sich schwierig an und so ist man doch wieder auf sich alleine gestellt. Für jeden Abschuss und erfolgreiche Mission erhält man allerdings Erfahrungspunkte und steigt somit im Rang auf, als wenn die Teamkollegen das übernehmen würden, aber das ist eigentlich bestimmt nicht der Sinn der Sache gewesen.
 
Durch das Aufsteigen im Rang steigt auch gleichzeitig das Konto der so genannten XP-Tokens. Mit diesen ist es dem Spieler möglich neue Ausrüstungen oder Maschinen zu erwerben. Das klingt zwar wie ein netter Zusatz, ist allerdings nur bedingt gut umgesetzt worden, da man sich auf dem freien Markt nicht einfach für eine Ausrüstung entscheiden kann. Gemeint ist damit, dass wenn man auf etwas sein Auge geworfen hat, man gezwungen ist jegliche Ausrüstungsgegenstände in der Liste zu kaufen, bevor man vielleicht zu seinem gewünschten Artikel gelangt.
 
Also heißt es kurz gesagt, dass man viele Missionen erledigen muss und viele gegnerische Flugzeuge zum Absturz bewegen muss, um die verloren gegangenen Tokens wieder auf sein Konto zu bekommen.
 
Um den tristen Alltag der Kampagne zu entkommen kann man auch auf die weiteren Spielmodi zurückgreifen.
 
Möchte man einfach nur ungestört durch die Gegend fliegen, um beispielsweise verschiedene Kampfflugzeuge zu testen oder sogar das landen zu üben, dann ist man im „Free Flight“ sichtlich gut aufgehoben. In diesem Spielmodus stößt man auf keinerlei Gegenwehr, da man sich komplett alleine in der Landschaft befindet.
 
 
Im klassischen „Survivalmodus“  hat man die Aufgabe gegen zehn stärker werdende Angriffswellen zu überleben.
 
Wenn man die Missionen in der Kampagne unter erschwerten Bedingungen noch einmal erleben will, so wird man seinen Spaß in der „Arcade“ finden. Ob man nur aus dem Cockpit-Modus agieren will oder sich nur mit dem Maschinengewehr gegen stärkere Gegner zur wehr setzen möchte, hier wird man sicherlich auf einige Abwechslung stoßen.
 
 
 
Als letztes wollen wir noch auf den Mehrspielermodus eingehen. Hierbei warten auf den Spieler beispielsweise die Kampagnenmissionen, welche man im kooperativen Modus mit anderen Mitspielern bestreiten darf. Hierbei ist man glücklicherweise nicht nur auf die in den einzelnen Missionen vorgegebenen Maschinen angewiesen, sondern kann endlich auf die Freigespielten Ausrüstungen und Maschinen zurückgreifen.
Im Coop-Modus kann man sich allerdings auch in den Spiemodis „Arcade“ und „Survival“ beweisen.

 

153 total views, 0 views today

Print Friendly, PDF & Email

Post Author: Admin

Schreibe einen Kommentar