Fight Night Champion

5a9658e03a08ad7068a28754c6a6511bNach den durchaus erfolgreichen Vorgängern der Boxserie erscheint nun der neue Teil der Boxserie auf der Playstation 3. Der folgende Test wird zeigen, ob sich das Spiel weiterentwickelt hat und ob es den hohen Ansprüchen der Boxfans genügt.

 

usk_16
Bevor ihr ins Spiel gelangt, bestreitet ihr ein erstes Einführungsmatch im Knast. Nachdem ihr dieses gewonnen habt, könnt ihr entweder ins Menü gehen, oder den Champion Modus fortsetzen. Der Champion Modus ist eine neue Abwechslung zum normalen Karrieremodus. Hierbei spielt ihr Andre Bishop, einen jungen schwarzen Boxer, der auf dem Weg nach oben ist. Nachdem er jedoch das Werben eines großen Managers immer wieder ablehnt, landet er schließlich im Knast und muss hier einiges einstecken, wie ihr schon im Intro begutachten konntet. Der Champion Modus ist gut gemacht und bietet immer wieder Videosequenzen und sogar richtige TV Sendungen die über Andre berichten.

Natürlich liegt das Hauptaugenmerk des Spiels wieder auf dem Karrieremodus. Hierbei erstellt ihr zuerst euren Boxer nach euren Wünschen. Spieler mit einer PS3 Kamera können sogar ein Foto von ihrem Gesicht machen und es ins Spiel einbinden. Nun müsst ihr zeigen, dass ihr es drauf habt und euch nach oben kämpfen. Leider gibt es keine ausgefeilten Trainings mehr, wie in den Vorgängern. An der Steuerung hat sich zu den Vorgängern nichts geändert. Weiterhin gibt es die Stick Steuerung , mit der man alle Schläge ausführen kann. Für Einsteiger wird es anfangs etwas schwieriger sein hier alle Schläge filigran auszuführen. Dafür wurde auch gesorgt und man kann auch mit den einzelnen Tasten Schläge ausführen. Für Fans der Serie ist die Steuerung allerdings nichts neues und es kann direkt richtig losgehen.
Doch ganz so einfach ist es nicht in den beiden Modi die Kämpfe zu gewinnen. Vor allem auf höheren Schwierigkeitsgraden beißt man sich an manchem Gegner die Zähne aus. Ganz besonders, da diese meist viel stärker sind als ihr. Somit werdet ihr das ein oder andere Mal auf die Bretter geschickt. Dies ist natürlich ernüchternd, doch weckt natürlich den Willen es immer wieder zu versuchen, bis man es schafft.
Der Champion Modus endet leider schon ziemlich schnell. Dafür geht der Karriere Modus sehr lang. Hier könnt ihr wochenlang Spaß haben, wenn euch die einseitige Abfolge von Kämpfen, Trainieren und Erholen nicht irgendwann zum Hals raus hängt.

Nun zur wahrscheinlich größten Veränderung des Spiels: dem Gameplay. Hier hat sich einiges getan. Die größte Änderung ist das Block-System. Musstet ihr beim Vorgänger noch die Richtung eures Blocks aussuchen, drückt ihr nun nur noch eine Taste und euer Kämpfer blockt alle Schläge automatisch, egal ob sie zum Kopf oder Körper gehen. Somit wird es natürlich attraktiv auf eine sehr einseitige Kontertaktik zu setzen. Das Taktische Boxen des Vorgängers hat sich mehr zum actionreichen Schlagabtausch entwickelt. Bei dieser Block Technik spielt natürlich auch der Lucky Punch eine große Rolle. Der Schlag nach einem Block hat eine größere Wirkung. Mit so einer Kombination könnt ihr euren Gegner manchmal mit nur einem Schlag auf die Bretter schicken. Zum Aufstehen und in der Ringecke gibt es nun keine kleinen Spielchen mehr. Ihr könnt euren Boxer nicht mehr mit dem Eisen oder dem Tupfer bearbeiten. Zum Aufstehen müsst ihr nur noch die beiden Analogsticks bewegen.
Nachdem ihr einmal härter getroffen wurdet und ein wenig Taumelt, braucht euer Boxer einige Zeit um sich wieder zu erholen. In dieser kritischen Phase braucht es leider nur einen kleinen Windstoß um euren Boxer umzuhauen. Dies ist sehr nervig und etwas schlecht umgesetzt. Selbst wenn euer Gegner euch nur ganz leicht anstupst, oder nicht einmal richtig trifft, landet ihr auf dem Boden. Außerdem ist es schwieriger geworden zu klammern, um euch somit in schwierigen Situationen zu retten.
Auch dadurch landet ihr öfters auf den Brettern, als euch lieb ist.

Zusätzlich zu den beiden Einzelspieler Modi gibt es natürlich auch die Möglichkeit euch mit euren Freunden zu messen, um gegen diese anzutreten. Außerdem gibt es noch den Online Modus, in dem ihr gegen Spieler aus aller Welt antreten könnt. Neu ist hier, dass ihr mit bis zu 32 Spielern eine Gruppe gründen könnt um hier Turniere und Kämpfe auszutragen. Im Online Modus kämpft ihr mit eurem erstellten Boxer, wobei ihr mit Freunden auch bekannte und berühmte Boxer, wie zum Beispiel die Klitschkos oder Ali wählen könnt.
Insgesamt wird es natürlich wieder einige Befürworter und einige Gegner des neuen Gameplays geben. Wer sich eine wirklich realitätsgetreue Boxsimulation mit ausgeklügelten Taktiken gewünscht hat, der wird hier leider enttäuscht werden. Wer jedoch ein eher Arcade mäßiges Action reiches Boxen mit vielen Schlagabtäuschen wollte, wird in diesem Spiel genau das richtige finden. Spannende Kämpfe werden auf jeden Fall geliefert und bieten euch langen Spielspaß.

752 total views, 3 views today

Print Friendly, PDF & Email

Post Author: Admin

Schreibe einen Kommentar