The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D

a176a33256f628c2fc30a444e389fc1cMit The Legend of Zelda: Ocarina of Time landete Nintendo einen großen Treffer und konnte eine große Fangemeinde aufbauen.Man versucht nun auf alte Erfolge Anschluss zu finden und hat ein Remake zum Klassiker für den Nintendo 3DS kreiert.Ob sich die Mühen gelohnt haben und ob eine dritte Dimension das alte Spielvergnügen erneut aufleben lassen können erfahrt ihr bei uns!

 usk_6
The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D führt euch in das heilige Land Hyrule, welches von Ganondorf terrorisiert wird. Mithilfe einer Zeitmaschine versucht er das heilige Land, sowie die komplette Königsfamilie, inklusive Prinzessin Zelda, zu stürzen.
Der kleine Held Link ist nun nur noch der Einzige, wer das Land jetzt noch retten kann. Das Abenteuer selber führt den Protagonisten von mythischen Landschaften bis hin zu geheimnisvollen Tempeln und Verliesen.Der Protagonist Link selber wächst ein einem kleinen Dorf der Kokiri auf und man ist zu Beginn des Spieles daran gebunden, sich damit abzufinden, dass der Held selber noch ein Kind ist.Doch das ist nicht das gesamte Abenteuer so, denn im Spielverlauf selber wird aus dem kleinen Helden schnell ein großer Abenteurer.

Die Entwicklung des Helden selber geschieht dennoch nicht kontinuierlich, sondern wird mitten im Spiel, quasi durch einen Knopfdruck, vollzogen und man findet auf einmal einen ausgewachsenen Helden wider.

Die Vorteile eines Erwachsenen liegen eigentlich auf der Hand. Denn nun ist es dem Spieler möglich auf bessere Waffen zurück zu greifen und man hat nun sogar die Größe, um ein edles Ross zu reiten.
Bemerkenswert an dieser Stelle ist es, dass man im Laufe der Abenteuer des Kindes beispielsweise Pflanzen ausgesät hat, auf welche man im späteren Spielverlauf zurückgreifen kann.

Somit ist nicht nur der Protagonist Link selber gewachsen, sondern die Umgebung quasi ebenso mit ihm.

Gerade dieses zukunftorientierte Spielprinzip mit einer erstmaligen drei dimensionalen Umgebung gepolt mit dem schönen Dungeondesign, der wunderbar inszenierten musikalischen Untermalung und der cleveren Rätsel begeisterte 1998 schon eine ganze Spielergemeinde.

Was damals die Spielergemeinde faszinierte dürfte doch wohl heute genauso gut ankommen. Das dachten sich wohl unter Anderem die Entwickler, als diese die neue Handheld-Konsole Nintendo 3DS auf den Markt gebracht haben.

 

Gerade die Innovation der neuen grafischen Raffinesse sorgte damals für viel Spielvergnügen. Mit der Funktion der dreidimensionalen Darstellung versucht The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D nun an alte Erfolge anzuknüpfen.

Auf dem Nintendo 3DS wird auf dem oberen Bildschirm das Geschehen selber dargestellt. Man kann die Welt erkunden oder sich in spannende Kämpfe stürzen und kann dies gleichzeitig mit einer dreidimensionalen Darstellung genießen.

Der zweite Bildschirm selber dient lediglich der Übersicht über seine Abenteuer. Daher wird man dort auf die Ausrüstung selber zurückgreifen können, sowie einen Überblick über Gesundheit, Geld und Magie bekommen.

Die Steuerung selber ist hierbei relativ einfach und einsteigerfreundlich gestaltet worden. Um Link zum springen zu animieren benötigt man keinen Knopfdruck, da dieses automatisch vonstatten läuft.

Der Angriff selber sowie das Blocken wird bequem über einen Knopf geregelt, wobei der neue Analogstick zudem für die gewisse Präzision in den Ausführungen sorgen wird.
Die dreidimensionale Optik lässt vermutlich viele Spieler in hohe Erwartungshaltungen verfallen in das alt bekannte Abenteuer.Ein nettes Feature hierbei ist es allerdings, dass man die Nintendo 3DS beliebig in jede Richtung schwenken kann, um sich somit im Spiel selber umzusehen. Dies ist dennoch nur eine Spielerei, weil man mit der klassischen Steuerung auch ohne Probleme zurecht kommen wird.Außer der Spielerei sich in der Umgebung umschauen zu können bietet die neue Grafik zudem sehr viel Tiefe.
Es werden die 3D-Effekte wundervoll in Szene gesetzt, so dass es dem Spieler vorkommen wird, dass sich selbst kleinste Partikel der Umgebung durch den Raum bewegen.

Leider muss man anmerken, dass sich das Remake von Ocarina of Time selber in keiner Weise verändert hat. Es wurde also lediglich ein wenig aufpoliert ohne irgendwelche Zusätze, wie eine zusätzliche Region oder ähnliches, in das Spiel zu integrieren, um es unter Anderem anspruchsvoller für eingefleischte Fans machen zu können.

 

Systemvoraussetzungen

  • Nintendo 3DS

 

130 total views, 1 views today

Print Friendly, PDF & Email

Post Author: Admin

Schreibe einen Kommentar