Panzer Corps: Grand Campaign 39 + Grand Campaign 40

bd3ea0a42564ba1e141936381f0cee61Im Sommer haben Matrix Games und Slitherine mit „Panzer Corps“ einen Titel vorgelegt, der sicher zu den Strategieknallern des Jahres zu rechnen ist. Jetzt machen die Publisher mit ihrer Ankündigung Ernst, den Fans des Spiels Nachschub zu liefern, und bringen auf einen Schlag die ersten beiden Erweiterungen auf den Markt.

usk_18

 

Bei den Add-Ons handelt es sich um zwei neue und nur auf deutscher Seite spielbare Feldzüge namens „Grand Campaign ´39“ und „Grand Campaign ´40“. Damit wird bereits angedeutet, um was es hierbei geht: In der 39er-Kampagne muß der Spieler Polen erobern, in der 40er-Kampagne hingegen Belgien, Holland und Frankreich überrollen, um die Westmächte niederzuwerfen.

Im Prinzip gab es das natürlich auch schon im Hauptprogramm, nur eben nicht in dieser epischen Breite. Denn jedes der Add-Ons bietet immerhin vierzehn brandfrische Szenarien, darunter den Kampf um Warschau, die Einnahme des Forts Eben-Emael oder die Einkesselung der britischen Truppen bei Dünkirchen. Die Eroberung Englands ist diesmal leider nicht vorgesehen, jedoch darf man nach dem Sieg über Polen einige Missionen in Norwegen absolvieren.

Mit einer Größe von jeweils über 200 MB sind die Erweiterungen überraschend dick geraten. Allerdings beinhalten die Datenpakete auch ein umfangreiches Update, das „Panzer Corps“ auf Version 1.04. aktualisiert. Dieser auch separat erhältliche Patch bringt etliche Änderungen, unter anderem erweiterte Skripte für den Editor.

Für Szenariodesigner besonders interessant sein dürfte hierbei das neue Trigger-System, welches es ermöglicht, innerhalb einer Mission Ereignisse wie bestimmte KI-Aktionen oder das Eintreffen von Verstärkungseinheiten zu definieren. – Ein weiterer Vorzug des Updates: Das Spiel läßt sich jetzt nach Wunsch mit deutscher Menüführung und sogar deutscher Sprachausgabe betreiben. Bei den Erweiterungen muß man indes weiterhin mit englischen Briefingtexten Vorlieb nehmen. Auch hat man hier gleich ganz auf einen Sprecher verzichtet.

 Am bewährten Spielprinzip hat sich selbstverständlich nichts Grundsätzliches geändert. Jedoch bieten die beiden „Grand Campaigns“ einige Features, die das Spielerlebnis spürbar bereichern. Zunächst fällt der Abwechslungsreichtum bei den Missionszielen auf. Hieß die Parole bisher stets und monoton, bestimmte Kartenpunkte zu erobern, so kann nun der Kampfauftrag schon einmal lauten, eigene Einheiten zu schützen, feindliche Truppentransporte per Eisenbahn zu unterbinden oder gar einen französischen General gefangen zu nehmen.

Als sehr angenehm empfinde ich den Umstand, daß nun zum Erringen eines entscheidenden Sieges die volle Rundenanzahl des jeweiligen Szenarios zur Verfügung steht und man also nicht mehr wie bisher einem sehr rigiden Zuglimit unterworfen ist. Allerdings, so mein Eindruck, wurde der Schwierigkeitsgrad gegenüber dem Feldzugspiel der Vollversion noch einmal angehoben. Auch die KI scheint mir etwas reger geworden zu sein. So muß man unter anderem damit rechnen, eingenommene Siegziele ganz schnell wieder zu verlieren, wenn sie nicht durch eine angemessene Besatzungstruppe gesichert sind.

Eine andere nette Neuerung stellt die auf einigen Karten gebotene Möglichkeit dar, feindliches Gerät wie etwa den schweren französischen Panzer „Char-B“ zu übernehmen und als Beutefahrzeug der eigenen Kernarmee anzugliedern. Darüber hinaus wurden Multiple Choice-Entscheidungen implementiert, welche dem Verlauf des Ganzen mehr Variabilität verleihen und damit den Wiederspielwert erhöhen. So gelangt man beispielsweise in der 40er-Kampagne an einen Punkt, an dem man zu wählen hat, ob man in den folgenden Missionen lieber gegen die Briten oder die Franzosen antreten will.

Erwähnenswert ist außerdem, daß beide Feldzüge verknüpft sind. Zwar ist es möglich, die Erweiterungen jeweils separat zu spielen. Doch wer die 39er-Kampagne abgeschlossen hat, darf seine liebevoll aufgebaute Kernarmee auch gleich mit in das nächste Kriegsjahr nehmen. Nach dem Willen der Publisher soll das übrigens erst der Anfang sein, denn es ist für jedes Jahr des Zweiten Weltkriegs eine eigene Kampagne geplant, so daß am Ende neben dem Inhalt des Hauptprogramms ein zusammenhängender langer Feldzug mit über siebzig Szenarien zur Verfügung stehen wird.

Der nächste Part, nämlich „Grand Campaign ´41“, ist bereits angekündigt und behandelt die deutschen Operationen auf dem Balkan sowie den Beginn des Angriffs auf die Sowjetunion. Gespannt darf man sein, ob und wann das Entwicklerteam „The Lordz Games Studio“ den bislang schmerzlich vermißten nordafrikanischen Kriegsschauplatz in einem gesonderten Add-On nachreicht.
 

 

Systemvoraussetzungen

  • Windows XP, Vista, 7
  • Pentium 4 oder gleichwertig
  • 1 GB RAM (XP)/2 GB (Vista, 7)
  • 64 MB-Grafikkarte
  • 500 MB freier Festplattenspeicher

 

151 total views, 1 views today

Print Friendly, PDF & Email

Post Author: Admin

Schreibe einen Kommentar