Scourge of War: Waterloo

5097ab01b8925a3e0a4e1310e3bfc125Scourge of War: Waterloo: Das etwas andere Echtzeitstrategiespiel
Grafikpracht in historischer Kulisse bietet der neue Titel der Entwickler NorbSoftDev, die damit die in der Ära des amerikanischen Bürgerkriegs angesiedelten Vorgänger der Scourge of War-Reihe fortsetzen.

usk_18

Viel besungen und sprichwörtlich geworden, bekommt der Spieler hier hautnahen Einblick in die Mechanik einer der berühmtesten Schlachten der Weltgeschichte, die das Ende einer Ära und damit das Schicksal eines der größten modernen Feldherrn besiegelte: Napoleon Bonaparte, in den Jahren seiner Regentschaft einer der prägendsten Politiker und innovativsten Militärs der Zeit, wurde diesmal endgültig geschlagen und in die Verbannung geschickt. Großen Anteil daran hatten auch einige unserer Vorfahren, die als Teil des preussischen Heeres unter der Führung des berühmten “Marschall Vorwärts” Gebhard Leberecht von Blücher sowohl in der Anfangs- als als auch in der Endphase der Schlacht eine entscheidende Rolle spielten.

Übernehmen wir also das Kommando über einen Teil der Koalitionstruppen, denn wesentliche Teile des Geschehens spielen sich auf dieser Ebene ab, und hierin unterscheidet sich SoW: Waterloo dann auch deutlich von anderen Echtzeitspielen: je nach gewähltem Schwierigkeits- oder Realismusgrad hat der
Spieler als Kommandant einer Brigade, Division oder gar eines kompletten Armeecorps nur einen begrenzten Überblick und Einfluß über das Geschehen, ist seine Sichtweite doch sowohl vom Standort als auch vom Fortschritt des Kampfgeschehens abhängig, das sich einerseits aus der Sicht verlagern kann und andererseits durch z.B. Pulverdampf beeinflußt wird. Reaktion oder Antizipation kurzfristiger Entwicklungen ist nur zeitversetzt möglich, erfolgt die Befehlsübermittlung doch wie anno dunnemals per Kurier oder Melder.

Das erzeugt einen hohen Grad an historischem Realismus und gibt einen außergewöhnlich tiefen Einblick in die Problematik der damaligen Kriegsführung, fordert aber auch eine intensive Einarbeitung.Spieler, an denen die anderen Teile der Scourge of War-Reihe bisher vorbeigegangen sind, sollten sich gedanklich auf eine intensive Auseinandersetzung mit dem ausführlichen Handbuch und den reichlich mitgelieferten Tutorials einstellen. Hilfreich sind hierbei die ebenfalls enthaltenen frei konfigurierbaren
Zufallskarten, die sowohl Kartengröße als auch Truppenanzahl in einer für Anfänger überschaubaren Größe bieten; sowie das im Verhältnis zu den Vorgängern stark überarbeitete Interface.
Grafik und Sound

Im Gegensatz zu den wenig verwöhnten Rundenstrategen erwarten Echtzeitspieler auch eine stimmige Atmosphäre. Hier kann SoW: Waterloo punkten, da es detailliert gerenderte 2D-Einheitensprites auf einem 3D-Schlachfeld bietet, das in allen Details seinem historischen Vorbild folgt und damit auch Einfluß auf die taktischen Möglichkeiten nimmt. Jeder Bodenwelle, Feldherrnhügel und besonders den verschiedenen Gehöften kommt damit eine Bedeutung zu, genau wie dem realistischen Wettermodell.

Leider ist das Spiel für Win 7 entwickelt, sodaß Besitzer anderer Systeme einiges an Anpassungsarbeit erbringen müssen. Dann läuft das Spiel auch auf älteren Systemen mit wenigen Einschränkungen problemlos.

Die Soundkulisse ist stimmig, wenn auch etwas zu klinisch, hier hätten es noch etwas mehr Details sein dürfen.

Egal an welcher Stelle der Befehlskette der Spieler einsteigt, entscheidend für den Erfolg auf dem Schlachtfeld ist die Formation und Ausrichtung seiner Truppen.

Zum schnellen Vormarsch ist die Marschkolonne erforderlich, Infanterie sollte bei der Konfrontation mit feindlicher Kavallerie ein Karree bilden, für den Feuerkampf ist die Linie die beste Wahl, Gebäude können besetzt werden und dienen als Behelfsfestung und Wellenbrecher. Geländeausnutzung und Timing sind hierbei entscheidende Faktoren; bemerkenswert, wie gut die KI damit zurecht kommt.

Sehr diffizil gestaltet sich der Einsatz der Kavallerie, um hierbei erfolgreich zu sein, ist die perfekte Beherrschung des Mikromanagements und Timings Vorraussetzung. Leider kann man sich die Mühe meistens sparen, schon ihr Erscheinen auf dem Schlachtfeld führt bei angrenzender Infanterie zur Einnahme der Karreeformation, wodurch
die sich recht mühelos mit der überlegenen Linieninfanterie zusammenschiessen läßt; allerdings der einzige und kaum entscheidende Lapsus.

Die Kampagne bietet 20 Szenarien, die bis in alle Details der Geschichte nachempfunden sind und sich im Multiplayer sowohl gegeneinander als auch im Koop-Modus spielen lassen.

Historisch in allen Aspekten sehr detaillierte Umsetzung in grafischer Pracht und stimmiger Soundkulisse läßt Scourge of War: Waterloo zusammen mit der fordernden KI kaum Wünsche offen.

Wen kleinere technische Hindernisse, die zeitintensive Einarbeitung und der realtiv hohe, aber dem Umfang angemessene Preis nicht stören, kann sich auf ein spannendes und sehr realistisches Spielerlebnis von großer Spieltiefe und hoher Wiederspielbarkeit freuen.

 


 

 

Systemvoraussetzungen

  • Mindestanforderungen:
  • Betriebssystem: WinXP SP2+; Vista oder 7
  • CPU: dualcore 1,5 Ghz
  • Speicher: 2 GB Ram
  • Grafik: 256 MB, DirectX 9.0 c
  • Auflösung: 1024×768 min.

 

291 total views, 2 views today

Print Friendly, PDF & Email

Post Author: Admin

Schreibe einen Kommentar