Check Your 6!

 

logo

Wer The Lordz Games Studio hört, dem fallen in der Regel absolute Klassiker des Strategiespielgenres ein – allen voran das Panzer General Remake Panzer Corps, aber auch Warhammer 40K Armageddon und auch das von Kennern sehr verehrte Commander: The Great War. Das Studio ist also bekannt für gut gemachte Strategietitel, die nicht nur Hardcorestrategen sondern auch Spieler darüber hinaus ansprechen.

usk_18

Mit Check Your 6! Folgt jetzt die PC-Adaption eines herausragenden Brettspiels, mit dem Scott Fisher Luftkämpfe in möglichst einfachen Regeln darstellen wollte. Check Your 6! Begann als Brettspiel mit Luftkämpfen zwischen 1920 und 1947, wurde jedoch rasch auch ins Jetzeitalter ausgeweitet. Dass erfahrene Piloten der US Air Force und der Marines Teil des Brettspieldesignteams waren, half ein hocheffizientes und beliebtes Spielsystem zu entwickeln. Doch genug über die analoge Vorlage – wir wollen uns heute mit der digitalen Umsetzung von Check Your 6! Befassen – aufgrund der bis ins Zeitalter der Düsenjets reichenden Vorlage sei gleich zu Beginn gesagt, dass sich bestimmt Ansatzpunkte für Addons finden lassen werden. Diese Möglichkeit hat sich The Lordz Games Studio bereits vor zwei Jahren bei der Ankündigung des nun vorliegenden Titels offengehalten, indem eine ganze CY6! Serie in Aussicht gestellt wurde. Jetzt ist die Urversion auf dem Markt und wir haben sie uns für Euch angeschaut:

Widmen wir uns zuerst dem grafischen Auftritt – das Auge genießt ja bekanntlich mit und auch hier wollen wir daher zuerst diesen wichtigen Aspekt in den Fokus stellen. Man kann feststellen, dass das Grafikkonzept sehr gelungen ist aber leider an manchen Punkten noch ein wenig Luft nach oben ist. Besonders hervorzuheben ist der Blick auf das Wesentliche: die Flugmodelle stehen deutlich im Mittelpunkt während die unterlegte Karte (Erdobefläche) erkennbar ist, jedoch angenehm dezent im Hintergrund bleibt. Der Spieler kann sich also voll auf die Luftkämpfe konzentrieren und wird nicht durch Nebensächlichkeiten abgelenkt. Die Flugmodelle sind an sich sehr schön umgesetzt – bei den Texturen jedoch (insbesondere was die Kanzeln und Glaselemente angeht) wäre ein wenig mehr Aufwand gerechtfertigt gewesen. Leider sind diese genannten Teile als glänzend schwarze Oberfläche erstellt – die Umsetzung als transparente Elemente würde eine spürbare Aufwertung bedeuten. Während der Luftkämpfe fällt so ein Detail weniger ins Gewicht, da aber alle Flugzeugtypen auch in einer Datenbank mit größerem Modell abgebildet sind, springt dort die lieblos wirkende Umsetzung direkt ins Auge. Die Gestaltung des Interfaces ist an sich stimmig und passt gut ins Gesamtkonzept – fehlende Optionen oder Informationen werden später beim Gameplay berücksichtigt, da hier nach unserer Einschätzung grafisch kein Problem besteht.

Die Soundausgabe hält sich relativ gut im Hintergrund – die Kampfakustik ist gut, bei Maschinengewehrfeuer von Flugzeugen kann man jedoch auch nicht viel falsch machen. Dafür geht dem Spieler mal mehr mal weniger die Hintergrundmusik auf die Nerven. Beim ersten Hinhören ist sie nicht schlecht und dem dramatischen Moment des Luftkampfes entsprechend angemessen – wenn man sich jedoch vorstellt über das ganze Szenario in einer Szene von „Battle of Britain“ (Guy Hamilton 1969) mit entsprechend andauernder Musik gefangen zu sein, verliert leider der Nervenkitzel des Kampfes gegenüber dem monoton dudelnden Klang im Hintergrund. Schade – da wäre mehr Abwechslung besser gewesen.

Die KI hinter Check Your 6! Ist grundsätzlich sehr angenehm zu regulieren – verschiedene Schwierigkeitsgrade erlauben es, nach eigenem Geschmack die Herausforderung des Gefechts zu steuern. Es ist nicht gerade selten, dass Beta-Tester bestätigen, das Spiel gegen die KI mache durchaus eine Menge Spaß. Dem können wir uns voll anschließen – hier gibt es wenig zu bemängeln. Das ist schon eine beachtliche Leistung, da in der Regel die KI der Knackpunkt fast aller Strategiespiele ist. In diesem Fall kann man beruhigt und erfreut ein Häckchen setzen, denn an der KI scheitert die Bewertung von Check Your 6! definitiv nicht!

Eigentlich ist es pädagogisch nicht besonders wertvoll, diesen Weg zu beschreiten – unser Bewertungssystem folgt jedoch einem bestimmten Muster. Für Chekc Your 6! kommen die Einschnitte leider doch zum Schluss – wenn es um das Gameplay geht. Grafikkonzept stimmig, Sound ok, Effekte lobenswert, KI schon in der Beta mit guten Kritiken bewertet – woran scheitert es dann? Leider am Gameplay! Zunächst findet sich keine echte Kampagne in Check Your 6! Wenn wir den Campaign Button drücken wird ein Szenario geöffnet – ganz so wie man es kennt, irgendwie muss man ja anfangen. Aber was sehen wir da – die Szenarien werden nicht etwa freigespielt – man kann bereits direkt nach dem ersten Start munter durch alle Szenarien der „Kampagne“ tingeln und diese auch spielen. Vor dem Tabletop-Hintergrund der Vorlage wäre es ein toller Gewinn gewesen, im Laufe der Kampagne Erfahrungen zu sammeln, Verbesserungen zu erlangen oder auch mit Verlusten an Veteranen klar zu kommen. Schade, hier wurde eine gute Möglichkeit verpasst, die zurecht immer wieder durch Tester und Spieler moniert wird.

Dem Anspruch von Check Your 6! folgend will das Spiel mit minimalem Aufwand das Geschehen der Luftkämpfe erlebbar machen – das ist sehr gut gelungen. Die Steuerung ist nicht überfrachtet und wenn man erst einmal dahinter gekommen ist, wie man den Steuerknüppel für die Richtungswechsel und Ausrichtung verwendet, ist es quasi ein Kinderspiel. Dennoch wäre ein wenig mehr Tiefe nicht schädlich gewesen – hier vor allem eine Munitionsanzeige, eine Tankanzeige und – am allerwichtigsten: eine schneller ersichtliche Zustandsmarkierung für die einzelnen Maschinen. Bereits im Tutorial haben wir offensichtlich die Kontrolle einer Maschine im starken Steigflug verloren – bemerken konnte man dies erst dadurch, dass nur zwei von drei Fliegern für die Befehlsgebung zur Verfügung standen. Um im hektischen Luftkampfgeschehen nicht aus dem Fluss gerissen zu werden wäre eine auf den ersten Blick erkennbare Markierung der Zustände der eingesetzten Maschinen sehr wünschenswert.

Der „Hä?“-Moment verbunden mit der „Warum?“-Frage würde entfallen und man kann sich nach kurzem informativem Blick wieder dem Machbaren widmen. Da wäre wirklich noch etwas drin – hoffen wir auf Patches und DLCs und natürlich darauf, dass das Studio auf die Hinweise und Wünsche der Spieler eingeht.

Zusammenfassend ist Check Your 6! Eine tolle Brettspielumsetzung mit wahnsinnig viel Potential. Konzept, Grafik sind mit wirklich kleinen Einschränkungen sehr gut, der Sound ist brauchbar mit etwas Potential und die hier angerissenen Gameplayverbesserungen wirken nicht so umständlich, dass ihre Nachbesserung unmöglich erscheinen muss. Beim bisherigen Stand ist jedoch zu sagen, dass die Preisgestaltung von 30€ überzogen wirkt – hier haut die fehlende echte Kampagne ein dickes Minus ins Kontor. Aber was nicht ist kann ja noch werden – und weil wir diese Hoffnung haben, kann man schon feststellen, dass Check Your 6! Ein kleiner Rohedelstein ist, der mit etwas Schliff sehr hochwertig und für Tabletop-Fans eine Must-Have werden kann. Dafür muss das Studio noch liefern!

 

 

 

 

 

Systemvoraussetzungen

OS: Windows 7/8/10

CPU: Pentium 4 or equivalent (SSE2 instruction set support)
 
RAM: 2 GB
 
Video/Grafik: 512MB DirectX 9 video card with shader model 2.0
 
DirectX: Version 9.0c
 
HDD: 1 GB available space
 
Sound: DirectX Compatible Sound Card
 
 
 

2,358 total views, 0 views today

Print Friendly, PDF & Email

Post Author: monty_fzpbwyem