Sengoku

fc791c0afdec0f99de46bc189d9a20dcSengoku bringt uns ins Jahr 1467 mitten in die Bürgerkriegswirren Japans. Die Herrschaft des Shoguns Ashikaga ist zusammengebrochen und nun kämpfen die einzelnen Provinzen und feudalen Herrschaften um die Zukunft ihres kleinen Reiches oder auch um die Zukunft Japans. In Sengoku muss man die Balance halten zwischen wagemutigen Eroberungen, Diplomatie – sowohl intern als auch mit externen Mächten und Wirtschaft

usk_12

Dafür hat man nicht nur seine tapferen Samuraihorden sondern man kann sich auch die Dienste einzelner Ninja oder kompletter Ninja Klans kaufen.

Wer Europa Universalis kennt wird sich möglicherweise sofort zurechtfinden, da Sengoku ein „Nachfolger“ von EU III ist. Das Spiel ist weit mehr auf Intrige und Ränke schmieden aufgebaut als auf Kampf…..zumindest hat man bei den Intrigen mehr einfluss als im Kampfgeschehen.
Ziel des Spieles ist die Kontrolle über Japan, man muss zumindest die Hälfte des Landes kontrollieren um als Sieger eine Kampagne zu beenden.

Zu beginn startet man mit einer Familie und der dazugehörenden Provinz….die ist oftmals nicht so leicht aus der Vogelperspektive zu finden, da die Familienbesitzungen und die Provinzen oftmals extrem zersplittert sind. Hat man dann mal seine Besitztümer gefunden, kann man sich seinen Clan und die dazugehörigen Familien anschauen – man selbst ist das Clanoberhaupt, dessen Aufgabe es ist sich zu vermehren, damit das Spiel nicht schon nach einer Generation aus ist.
Jede Person im Spiel hat verschiedene Charakterwerte, welche sich zum positiven oder negativen wenden können. Es gibt aber auch spezielle Charaktäre welche verschiedene wichtige aufgaben erfüllen (Zeremonienmeister, Waffenmeister, Hauptmann….).

Wie schon in EU III sollte man seine Feinde nahehalten da zumindest diese berechenbar sind…..die eigene Familie und der eigene Clan ist es nicht so oft. Oftmals will sich ein Verwandter mit einem Teil der Provinzen selbständig machen oder ein Verwandter will einen anderen meucheln – Familie ist doch was wunderbares!

Um solche Sachen zu verhindern, sollte man den Überblick bewahren…eine abtrünige Provinz und dann noch lästige Verwandtschaft, dass kann lästig werden und ist ein Bürgerkrieg im Bürgerkrieg.
Damit die eigene Familie an der macht bleibt, muss man sich rechtzeitigum Nachwuchs kümmern. Aus den Söhnen wählt man dann den designierten Nachfolger aus – die Töchter werden zwangsverheiratet – zum Wohl der Familie.

Einen Unterschied zu EU III gibt es meiner Ansicht nach, nämlich die Ehre. In Japan ist Ehre eines der wichtigsten Dinge überhaupt und in einem Intrigenspiel wird man entweder selbst sehr schnell angschwärzt oder man treibt seine Gegner in den rituellen Selbstmord. Wenn man selbst Seppuku begeht, dann ist das Spiel ansich aus.

Um den eigenen Machtbereich zu erweitern hat man verschiedene Optionen. Zum einen die klassische Eroberung, welche oftmals sehr langwierig ist, da man die gegnerische Festung erobern muss. Zum anderen die Bekämpfung von Aufständischen (nicht nur wir, sondern alle Möchtegernmachthaber in Japan haben das selbe Problem), dabei fällt das eine oder das andere Stückchen Land an uns. Und man kann auch versuchen die neutralen Fürsten zu überzeugen sich einem anzuschliessen.
Bei all diesen Optionen kann man auf den einen oder anderen Ninja Clan zurückgreifen. Die Ninjas sorgen für Spionage, Unruhe, den einen oder anderen Mordanschlag oder sie können Truppenteile bereitstellen.

Obwohl Japan aus vielerlei Inseln besteht, gibt es keinen Seekrieg und der Landkrieg läuft wie in EU III automatisch ab. Man kann verschiedenste Truppen ausheben (sogar Ronin – herrenlose Samurai), wobei bei den kämpfen die Übermacht an Samurai und ein guter Kommandant fast alles bedeuten.

Forschung ist im Spiel nicht existent und der Ausbau der Provinzen ist eine langwierige Sache.
Falls einem langweilig ist, man gute Beziehungen zu den Portugiesen hat, kann man versuchen Japan vom Christentum zu überzeugen.

Multiplayer ist im LAN (mit bis zu 32 Spielern) und im Internet mit bis zu 12 Spielern machbar.

 

 

Systemvoraussetzungen

  • Operating system: XP/Vista/Windows7
  • Processor: Intel® Pentium® IV 2.4 GHz or AMD 3500+
  • Memory: 2 Gb RAM
  • Hard disk space: 2 GB Available HDD Space
  • Video: NVIDIA® GeForce 8800 or ATI Radeon® X1900

 

308 total views, 1 views today

Post Author: Admin

Schreibe einen Kommentar